Aktueller Fuhrpark

Lokomotiven und Wagons, die aktuell betrieben werden.

DGL 60
Hersteller
Weitere Informationen

Fritz Rensmann GmbH & Co.

Leistung

58 PS (42,5 kW)

Motor

Ölgekühlter 4-Zylinder-Dieselmotor von Deutz

Baujahr

2010

Bei der BSK

folgten...

seit 2018

Typ EL 105
Hersteller
Weitere Informationen

Arnold Jung Lokomotivfabrik GmbH Jungenthal in Kirchen (Sieg)

Leistung

12 PS (9 kW)

Motor

Wassergekühlter 1-Zylinder-Zweitakt-Dieselmotor

Baujahr

1938

Bei der BSK

Bauart B-dm. Es handelt sich um eine Maschine aus der ehemaligen Arnold Jung Lokomotivfabrik GmbH Jungenthal in Kirchen (Sieg). Mindestens zwei bauartgleiche Loks waren bis 1963 auf der ehemaligen Moorbahn im Einsatz. Die links abgebildete Lok befindet sich im Fahrzeugpark des BSK. Sie wurde 1938 gebaut und trägt nun die BSK-Nr. 3. Von der Fa. Jung erhielt sie ursprünglich die Fabriknummer 8112. Sie wurde 2001 von der Fa. Gebrüder Schnell KG aus Wiesbaden übernommen.

seit 2001

Typ CHL-20G
Hersteller
Weitere Informationen

SCHÖMA

Leistung

28 PS (20 kW)

Motor

Luftgekühlter 2-Zylinder-Dieselmotor von Deutz

Baujahr

1985

Bei der BSK

Diese Lok wurde 1985 bei SCHÖMA gebaut. Sie erhielt von SCHÖMA die Fabriknummer 4833. Mit der Indienststellung wurden mit der Lok, bis zur Einstellung 1991, die weiteren Moortransporte abgewickelt. Heute befindet sie sich im Fahrzeugpark des BSK. Sie trägt die Betriebsnummer 1. Sie wird für Arbeitseinsätze und den Personenverkehr eingesetzt.

seit 1985

Offener Personenwagen
Hersteller
Weitere Informationen

Krupp-Dolberg/Gerisch

Leistung

-

Motor

-

Baujahr

~1960/2005

Bei der BSK

Er wurde mit einer Druckluftbremse der Fa. Mühlhäuser nachgerüstet.

seit 2005

Werkstatt-Wagon
Hersteller
Weitere Informationen

Unbekannt

Leistung

-

Motor

-

Baujahr

Unbekannt

Bei der BSK

Wagon wird für den Transport und der vorübergehenden Unterbringung von Werkzeug und Material verwendet.

Unbekannt

Überdachter Personenwagen
Hersteller
Weitere Informationen

Balewski

Leistung

-

Motor

-

Baujahr

2000

Bei der BSK

Wir besitzen 2 baugleiche mechanisch gebremste Personenwagen. Zusätzlich wurden die Wagen im Jahr 2007 mit einer Druckluftbremse der Fa. Mühlhäuser nachgerüstet.

seit 2000

Lore
Hersteller
Weitere Informationen

Unbekannt

Leistung

-

Motor

-

Baujahr

Unbekannt

Bei der BSK

Diverse Loren aus dem Moorbahnbetrieb befindes sich noch im Fuhrpark der BSK. Diese werden aktuell nicht im Zugbetrieb eingesetzt

Unbekannt

Gepäcktransportwagen
Hersteller
Weitere Informationen

Eigenbau, Merck/ Fa. Gerisch/Fa. Mühlhäuser

Leistung

-

Motor

-

Baujahr

1991/2006/2007

Bei der BSK

Der offene Güterwagen „200“ wird als Transportwagen eingesetzt. Der Wagen ist ein Eigenbau aus Teilen von Wagen der „Merck’schen Kleinbahn“ der chemischen Fabrik Merck in Darmstadt und durch die Fa. Gerisch. Er wurde mit einer Druckluftbremse der Fa. Mühlhäuser nachgerüstet.

seit 1991

Fuhrpark Historie

Fahrzeuge, die nicht mehr im Dienst der Kurbahn stehen

Typ CHL-45G
Hersteller
Weitere Informationen

Bauart B, ursprüngliche Fabriknummer 4965. Diese Lok wurde 1988 bei SCHÖMA mit einer Spurweite von 900 mm gebaut und kam beim Bau des Eurotunnels unter dem Kanal als Transport-Lok zum Einsatz. 2003 kehrte sie zu SCHÖMA zurück und wurde dort auf 600 mm Spurweite umgebaut. Danach kam sie zur Bad Schwalbacher Kurbahn und wurde dort im Personenverkehr eingesetzt. Sie erhielt die Betriebsnummer 2. Die Lok verfügt über Druckluftleitungen, so dass ein anhängender Zugverband durchgängig durch die Lok abgebremst und zum Stehen gebracht werden kann. Die Besetzung der Handbremsen in den Personenwagen bei Talfahrten durch den Zugbegleiter wurde damit hinfällig. 2010 wurde die Lok nach Salzburg verkauft. Sie wird seitdem bei der neu errichteten Museumsfeldbahn Großgmain im Fahrbetrieb eingesetzt.

SCHÖMA

60 PS (44 kW)

Leistung

Luftgekühlter 4-Zylinder-Dieselmotor von Deutz

Motor

1988

Baujahr
Bei uns seit

2003 - 2010

Typ CDL-20
Hersteller
Weitere Informationen

Die Lok war ab Indienststellung auf der ehemaligen Moorbahn im Einsatz. Sie wurde nach einem Getriebeschaden 1985 bei SCHÖMA in Zahlung gegeben und dort aufgearbeitet. Im Rahmen der Aufarbeitung erhielt sie die neue Typenbezeichnung CHL-20G. Danach wurde sie an die Fa. Klasmann-Werke GmbH, Bockhorst (im Nordosten des Landkreises Emsland), verkauft. Sie existiert heute nicht mehr. Von der Fa. SCHÖMA erhielt sie ursprünglich die Fabriknummer 2699.

SCHÖMA

22 PS (16 kW)

Leistung

Luftgekühlter 2-Zylinder-Dieselmotor von Deutz

Motor

1963

Baujahr
Bei uns seit

1963-1985

Bad Schwalbacher Kurbahn-Verein e.V. | 65307 Bad Schwalbach | Tel.: 06124 / 72 63 42

  • White YouTube Icon