Moorbadehaus

Mit seinem damals als avantgardistisch geltenden Jugendstil war das Haus ein architektonisches Schmuckstück. Marmor, Mettlacher Fliesen und Terrazzo in den Zellen sowie das prachtvolle Vestibül vermittelten den Eindruck von Luxus und wurden selbst den Ansprüchen der damaligen High Society gerecht. Heute gehört das Moorbadehaus einem privaten Investor, welcher das Gebäude mit viel Mühe renoviert.

In etwa 100 Meter Entfernung zum Moorbadehaus befindet sich die gleichnamige Haltestelle. Hier befindet sich der Startpunkt für Ihren Ausflug ins Moor. Die Gleise liegen überhöht an einem sonnigen Hang, von dem man das Menzebachtal überblicken kann. 

In der Nähe befindet sich auch das Depot der Bad Schwalbacher Kurbahn.

Golfhaus

Am ersten Halt, dem Golfhaus, oder auch Golfcafé genannt, kann man Spezialitäten aus heimischer Küche genießen und dann zum Entspannen nebenan eine Runde Minigolf spielen oder die Kinder auf dem angrenzenden Spielplatz spielen lassen. Die Mini-Golf-Anlage in unserem Kurpark erfreut sich großer Beliebtheit. Hier herrscht eigentlich immer reger Betrieb. Jung und Alt verbringen hier gerne Ihre Freizeit.

Gleich hinter dem Golfhaus befindet sich der Ehebrunnen. Direkt neben der Quelle standen damals eine Eiche und eine Buche so dicht beieinander, dass sie an ein eng umschlungenes Ehepaar erinnerten. Diese Verbundenheit gab der Quelle ihren Namen. Es wird erzählt, dass Liebespaare sich von ihrem Wasser dauerhaftes Eheglück erhofften.

Schwalbenbrunnen

Der Schwalbenbrunnen ist der jüngste der Bad Schwalbacher Trinkbrunnen. 1973 führte man an dieser Stelle nach hydrogeologischen Studien Bohrungen bis zur Tiefe von 93 Metern durch und stieß auf diese Quelle, die nach der allgegenwärtigen Schwalbe seinen Namen erhielt. Das eisenhaltige Wasser des Schwalbenbrunnens wird sowohl zu Badezwecken, als auch zum Trinken verwendet. Es erfrischt die Spaziergänger ebenso wie die Besucher des Barfußpfades des „Kneip Vereins Bad Schwalbach e.V.", in dessen Mitte er sich befindet.

 

Für die Kurbahn ist hier eine Begegnung im "Zwei-Zug-Betrieb" möglich.

Waldsee

Von der Station Waldsee aus ist es nur ein kurzer Weg zu dem kleinen See. Die Ruhe lädt zum herrlichen Entspannen auf Hessens längster Parkbank ein. Sie wurde aus einer 80 Jahre alten Douglasie gefertigt und hat eine Länge von rund 34 Metern. Sie soll an den Tornado erinnern, der 2014 weite Teile des Kurparks und Bad Schwalbachs verwüstete.

 

Ebenfalls grenzt das Ende des Barfußpfads an die Station an, der mit einem Moor-Becken und ein Pfad durch den Menzebach (um die Füßen vom Moor zu befreien) endet. 

Die ersten Moorgruben befinden sich nicht weit entfernt.

Moorgruben

An der Moorgrube 7 von 10 Gruben ist die Endhaltestelle der Kurbahn. Hier wurde das Moor für die Kurgäste abgebaut und mit der Bahn abtransportiert.

Heute lädt neben unserem Moorbahn-Café auch das "Begehbare Moor" zu einer informativen Ruhepause ein. Der Förderverein Landesgartenschau hat die Moorgruben 6 und 7 mittels Holzstegen erschlossen. Mitten im mannshohen Schilf werden Erkunder der Grube Sieben auf einer gespendeten Ruhebank rasten können, während Besucher in Grube 6 auf der künstlich angelegten Steglandschaft um eine Insel aus Moorbirken flanieren können, Sitzgelegenheiten nutzen und auf Infotafeln mehr über das Moor erfahren können.

Bad Schwalbacher Kurbahn-Verein e.V. | 65307 Bad Schwalbach | Tel.: 06124 / 72 63 42

  • White YouTube Icon